This page has moved to a new address.

[Gelesen] Alyson Noel - Der Nächste, bitte!

Eulenpost(s): [Gelesen] Alyson Noel - Der Nächste, bitte!

Montag, 9. April 2012

[Gelesen] Alyson Noel - Der Nächste, bitte!

Ostern ist eine wunderbare Zeit, um seinen Stapel an ungelesen Büchern mal ein wenig zu verkleinern. Und so sitze ich nun schon an meinem dritten Buch und genieße das kühle, aber sonnige Wetter. Ich hoffe, ihr habt auch entspannte Ostertage!
Eines der Bücher, dass ich gestern ausgelesen habe ist dieses:


Verlag: Drömer Knaur Verlag
Seiten: 384
Preis: 8,99 Euro
Genre: Liebe, Romantik, Humor














Klapptentext: Hailey Lane darf mit Fug und Recht als Überfliegerin bezeichnet werden - denn sie jettet als Flugbegleiterin von einem Kontinent zhum anderen. Trotzdem fällt sie aus allen Wolken, als sie ihren Verlobten beim Steitensprung erwischt. Was nun? Hailey weigert sich, am Boden zerstört zu sein. Stattdessen beschließt sie: Der Nächste, bitte! Und wie praktisch ist es da, dass jeden Tag neue Passagiere in ihrem Servicebereich Platz nehmen, die durchaus mehr von ihr wollen als ein Erfrischungsgetränk...

Inhalt: Hailey erwischt ihren Fast-Verlobten mit einem Mann im Bett und ist entsetzt. Obwohl Michael nicht der perfekte Mann war, so dachte sie doch ernsthaft an eine Ehe mit ihm. Nun aber liegt alles in Trümmern. Mit Hilfe ihrer Freunde rafft sie sich aber schließlich wieder auf und beschließt ihr Leben zu verändern. Sie wollte schon immer ein Buch veröffentlichen, jetzt wäre die perfekte Gelegenheit dazu. Und sie beschließt ihre Regel, mit Fluggästen keine Romanze zu beginnen, ein wenig zu lockern. Und so lernt sie Max kennen. Der perfekte Ehemann!
Erster Leseeindruck: Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Hailey erzählt. So lernt der Leser eine chaotische, zerstreute aber sehr liebenswerte Protagonistin kennen.  Sofort taucht man in das ernüchternde Flugbegleiterinnen-Leben ein, das zugleich sehr interessant und zugleich gar nicht so ist, wie man sich das als Reisender immer vorstellt. Hailey ist offensichtlich nicht glücklich, doch zumindest ihre Liasion mit Michael scheint gut zu laufen. Umso neugieriger war ich dann, als Hailey ihren Freund beim Seitensprung erwischt: wie wird sie sich fangen und beginnt sie nun wirklich von einem Onenightstand zum nächsten zu springen, wie mir das Klappentext vermittelte?

Fazit: Nein. Das tut sie nicht. Dieser Roman ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Klappentexte in die Irre leiten können. Der amerikanische Originaltitel Fly me to the moon! entspricht schon eher dem, was der Leser zu erwarten hat: eine verletzte und zermürbte Hailey, die sich ihr Leben erträumt, anstatt es in die Hand zu nehmen und so in Situationen gerät, in denen sie meistens zu spät merkt, das sie dort nie sein wollte.
Hailey ist durch und durch eine Romantikerin und Träumerin. Sie wünscht sich das Leben einer Prinzessin: hübsch, ohne Geldsorgen mit Prince Charming an ihrer Seite. So verliebt sie sich auch schnell in Max, der ihr all das zu bieten scheint, bis sie in eine Situation gerät, in der sie nie sein wollte. Und dann ist da Adonis, der zu dem vielen Geld, dem guten Aussehen und der charmanten Art Hailey auch noch auf eine griechische Insel lockt: das Paradies. Doch Hailey muss immer wieder lernen, dass das Leben kein Flug ist, auf dem man sich in den Sitz sinken lassen kann und alle Wünsche auf dem Tablett serviert bekommt.
Der Roman ist flüßig und charmant erzählt. Also wirklich angenehm zu lesen. An manchen Stellen stören die Selbstzweifel und Herunterspielungen von Hailey bezüglich -vor allem- ihres Aussehens oder ihres schreiberischen Talents. Denn die Realität muss deutlich anders aussehen, schließlich hat sie viele Verehrer und schnell interessiert sich ein Verlag für sie. Auch könnte, wäre die Protagnistin nicht so sehr mit sich selbst beschäftigt, die Handlung gestraffter werden.
Die Geschichte ist nicht so aufregend und witzig, wie ich mir das vom Klappentext erhofft hatte. Dennoch war es nett, sie zu lesen. Schließlich bin ich in Haileys Alter, konnte manche Gedankengänge und Sorgen sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich nicht immer so reagiert und gehandelt hätte wie sie.
Wer also eine 'romantische Komödie', wie es auf dem Cover heißt, erwartet, der wird diesen Roman mögen -  eine schöne, kurzweilige Urlaubslektüre. Sie hat mich zwar nicht zum Nachdenken angeregt, hat hier und da ihre Schwächen, aber um die Seele baumeln zu lassen und anderen mal bei ihrem Versuch, das Leben zu meistern, zuzuschauen, ist Der Nächste, bitte! gut geeignet.



Für Fans von: Nora Roberts, Bridget Jones, (Cecelia Ahern)

Labels: , , , , , ,

2 Kommentare:

Am/um 12. April 2012 um 08:43 , Blogger christerl meinte...

Ich habe schon einige Komödien dieser Art gelesen, und ich finde, so ein Buch braucht dann schon das gewisse Extra, um noch aus der Menge hervorzustechen.. Aber für einen Urlaub ist dieses hier sicher ganz nett :)

 
Am/um 12. April 2012 um 13:29 , Blogger Melissa meinte...

Ja, genau so sehe ich das auch. Allerdings sticht dieses hier nicht sonderlich heraus. Zur Einstimmung auf meinen Osterurlaub war es aber gut!

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite